Gründungsblog Teil 1: … erste Schritte zur Unternehmensgründung

© Corporate-interaction.com

© Corporate-interaction.com

Mit diesem Gründungsblog starte ich eine Serie, die meine Geschichte zur Unternehmensgründung beschreibt. Profitieren werden diejenigen, die sich auch mit dem Gedanken des Selbständigmachens auseinandersetzen und mehr darüber wissen wollen. Sehr hilfreich und fein wären hier Besucher, die Kommentare dazu verfassen und damit Tipps und Erfahrungen an die Unternehmerweb-Community weitergeben.

Kreativität, Ausdauer und Geduld sind nun gefragt!

Während meiner zwei Jahrzehnte andauernden Tätigkeit als leitende Angestellte in einem Wirtschaftsmagazin studierte ich im zweiten Bildungsweg Soziologie. Nach diesem erfolgreichen Abschluss des Masterstudiums suche ich eine neue Herausforderung. Ich stellte fest, dass es für eine sehr gut ausgebildete Soziologin mit umfassender journalistischer Berufspraxis und weitreichender Verlagserfahrung keine adäquaten Jobangebote gibt. Das liegt vermutlich zum Einen daran, daß im Wissenschaftsbereich weniger Berufspraxis als vielmehr erfolgte Publikationen im Fachbereich als Auswahlkriterium zählen. Außerdem sind Jobangebote auf altersmäßig junge Wissenschafter ohne oder mit wenig Berufspraxis ausgerichtet. Dementsprechend richtet sich das Gehaltsangebot und die Vorstellungen der ArbeitgeberInnen ausschließlich an diese Zielgruppe. Da müssen alle, die so wie ich Quereinsteiger sind, viel Geduld, Ausdauer und Kreativität bei der Arbeitssuche mitbringen. Ich musste zudem die Erfahrung machen, dass im gesamten Kommunikationsbereich meist WirtschaftlerInnen, PsychologInnen oder IT-Fachleute gesucht werden. Am österreichischen Markt ist noch nicht durchgedrungen, dass SoziologInnen mit deren spezifischen Wissen und hoher Methodenkompetenz bestens einsetzbar wären.

Ich wollte schon immer viel unternehmen…

Daher liegt es auch nahe mich selbständig zu machen. Mein Schwerpunkt während meines Soziologiestudiums lag auf der Organisationssoziologie und der sozialen Interaktion. Ich hatte schon ein Grobkonzept überlegt, welche Produkte ich aus meinen Expertisen am Markt anbieten könnte. Diese Option besprach ich mit meiner Beraterin beim AMS. Sie vereinbarte daraufhin mit mir einen neuen Termin zu dem ich ein Konzept meiner Geschäftsidee mitbringen sollte. Gesagt, getan und schon hielt ich einen Gründungsbogen in der Hand, der umgehend, also innerhalb von drei Tagen auszufüllen war. Sicherheitshalber habe ich diesen eingeschrieben aufgeben. Es kann nun laut Aussage meiner Beraterin bis zu acht Wochen dauern,  bis man einen positiven oder negativen Bescheid darüber erhält ob man in das Programm aufgenommen wurde.

Bei Aufnahme ins Gründungsprogramm sollen folgende Unterstützungen gewährt werden:

Passgenaue Workshops und Einzelberatung sollen mir helfen, meinen Unternehmerstart gut zu meistern. Diese Phase soll maximal sechs Monate ab Aufnahme in das Programm dauern.

Mit Aufnahme und Anmeldung meines Gewerbes als PR-Beraterin beginnt die Realisierungsphase, in der Nachbetreuungsphase wird ein Unternehmercheck durchgeführt werden. Wie das genau sein soll werde ich, so ich aufgenommen werde, noch vor Ort bei ösb Consulting Gmbh. erfahren.

Ich freue mich über Tipps, Erfahrungen und Anregungen für GründerInnen in Form von Kommentaren.

 

Weiterführende Artikel:

Gründungsblog Teil 7: … wie ich meine KundInnen wirklich kennenlerne und warum das wichtig ist. »

Gründungsblog Teil 6: … mein UGP Berater soll Sparring-Partner sein! Weiterführende Überlegungen. »

Gründungsblog Teil 5: Netzwerken, Zuhören, Beobachten, sich informieren, abwarten… »

Gründungsblog Teil 4: Planumsatzberechnung oder wie ich meinen Stundensatz kalkulieren werde »

Gründungsblog Teil 3: … zur Aufnahme ins UGP, hilfreich und ein wenig widersinnig! »

Gründungsblog Teil 2: … auf zur Unternehmensberatung! »

Author: Maria Nasswetter

Share This Post On

2 Kommentare

  1. Sehr geehrte Frau Nasswetter,

    Ihr Business Plan, so gezielt wie möglich, erleichtert die
    Kommunikation mit den ÖSB Experten – hilfreich ab dem ersten Gespräch!

    Glück gehört zu jedem Unternehmen, in diesem Sinne
    freundliche Grüße
    Lisa

    Kommentar absenden
    • Liebe Lisa Meitner,

      Vielen Dank für den Zuspruch!
      Demnächst und nach meinem ersten Gesprächstermin werde ich über meine weitere Erfahrung mit dem Aufnahmeprozedere berichten.

      viele Grüße
      Maria

      Kommentar absenden

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.