Gemeinwohlökonomie Teil 11 – Gesellschaftliches Umfeld
Dez01

Gemeinwohlökonomie Teil 11 – Gesellschaftliches Umfeld

Welchen gesellschaftlichen Nutzen stiftet mein Angebot?
Welche Form des gesellschaftlichen Engagements betreiben wir? Wie viel an Geld, Ressourcen und konkreter Arbeitsleistung wird dafür aufgewendet?
Betreiben wir Kooperationen mit Non-Profit-Organisationen?

Mehr
GWÖ Teil 10 – Produkte/Leistungen, KundInnen, MitbewerberInnen – Gelebte Beispiele
Sep15

GWÖ Teil 10 – Produkte/Leistungen, KundInnen, MitbewerberInnen – Gelebte Beispiele

Wer seine Kundenbeziehungen langfristig festigen möchte, tut gut daran, fair und transparent zu agieren.

Mehr
Gemeinwohlökonomie Teil 9 – Produkte/Leistungen, KundInnen, MitbewerberInnen – Hintergründe, Ziele
Sep08

Gemeinwohlökonomie Teil 9 – Produkte/Leistungen, KundInnen, MitbewerberInnen – Hintergründe, Ziele

Beispielsweise kann stark hinterfragt werden, wie sinnvoll Rüstungsware oder Glückspielautomaten sind. In beiden Fällen gibt es zahllose „Opfer“, die nach dem Einsatz dieser Produkte körperlich oder finanziell schwer geschädigt sind.

Mehr
Wie plant man den Heizungstausch richtig?
Sep05

Wie plant man den Heizungstausch richtig?

Planen Sie also beim Heizungstausch langfristig und sorgfältig. Holen Sie sich den Fachmann ins Haus und nehmen Sie sich die Zeit die Angebote zu vergleichen.

Mehr
Gemeinwohlkökonomie Teil 8 – MitarbeiterInnen und UnternehmerInnen – Gelebte Beispiele
Jul13

Gemeinwohlkökonomie Teil 8 – MitarbeiterInnen und UnternehmerInnen – Gelebte Beispiele

Das Abstimmungsverhalten in Gemeinwohlbetrieben ändert sich massiv. Auch für MitarbeiterInnen ist es im ersten Schritt ungewohnt, eingeladen zu sein, über alles und jedes mitabzustimmen.

Mehr
Gemeinwohlökonomie Teil 7 – MitarbeiterInnen und UnternehmerInnen – Hintergründe, Ziele
Jul06

Gemeinwohlökonomie Teil 7 – MitarbeiterInnen und UnternehmerInnen – Hintergründe, Ziele

Im letzten Artikel haben wir uns Umsetzungsbeispiele zum „ethischen Finanzmanagement“ (= B1) angesehen. In diesem Artikel nehmen wir uns die Indikatoren zur Berührungsgruppe MitarbeiterInnen, einschließlich der UnternehmerInnen selbst (C1 – C5), vor. Ziele der Indikatoren C1 – C5 Ziel ist es, einerseits den Umgang miteinander sowie die Gestaltung des Arbeitsplatzes zu analysieren und sein persönliches […]

Mehr
Gemeinwohlökonomie Teil 6 – ethisches Finanzmanagement – Hintergründe, Ziele
Mai31

Gemeinwohlökonomie Teil 6 – ethisches Finanzmanagement – Hintergründe, Ziele

Banken, die selbst eine Gemeinwohlökonomiebilanz erstellt haben sind gute Alternativen zu herkömmlichen, konzernverstrickte Banken, die wenig Einfluss auf das Finanzmanagement Ihres Konzerns haben.

Mehr
Gemeinwohlökonomie Teil 5 – ethisches Finanzmanagement – Hintergründe, Ziele
Mai11

Gemeinwohlökonomie Teil 5 – ethisches Finanzmanagement – Hintergründe, Ziele

Durch ein ethisches Finanzmanagement entsteht bei vielen Unternehmen eine größere Unabhängigkeit von Fremdkapitalgebern.

Mehr
GWÖ Teil 4: ethisches Beschaffungsmanagement – Gelebte Beispiele
Apr25

GWÖ Teil 4: ethisches Beschaffungsmanagement – Gelebte Beispiele

Hier zeigen wir auf, was man mit einem „gelebten“ ethischen Beschaffungsmanagement fürs eigene Unternehmen erreichen kann.

Mehr
Gemeinwohlökonomie Teil 3: ethisches Beschaffungsmanagement – Hintergründe und Ziele
Apr13

Gemeinwohlökonomie Teil 3: ethisches Beschaffungsmanagement – Hintergründe und Ziele

Im letzten Artikel haben wir das Herzstück der Gemeinwohlökonomie besprochen, die Gemeinwohlmatrix. In diesem Artikel beschreiben wir den ersten Bereich („Indikator“) der Matrix, das „ethische Beschaffungsmanagement“ (= A1). Die Gemeinwohlmatrix – ethisches Beschaffungsmanagement Beim ethischen Beschaffungsmanagement geht es darum, die Lieferanten selbst und das eigene Verhalten gegenüber den Lieferanten zu deklarieren. Das Ziel ist es, […]

Mehr